Das Mini-Register auf der Techno-Classica

Seit 1989, und damit von Beginn an, sind wir mit einem Clubstand auf der Techno-Classica in Essen, der Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Clubtreff, vertreten.

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über die unterschiedlichsten Themen, die wir für unsere Messestände aufbereitet haben.

Viel Spaß beim Schmökern!

2018 – der Mini und seine vermeintlichen Nachfolger im Wandel der Zeit

2017 – der Mini als Engineering-Meisterstück

2016 – Mini Kaufberatung – der Teufel im Detail

2015 – Mini around the world

2014 – der Mini im Wertewandel

2013 – Mini in der Werbung

2012 – Clubman – the different Mini

2011 – 30 Jahre Mini-Register

2010 – Mini Kit-Cars

So viele Mini-Exoten konnten noch nie auf einem Messestand bewundert werden. Hierfür hatten wir nicht nur drei besondere Exemplare im Original da, sondern auch eine Vielzahl der Kit-Cars in Bild und Text an unserer Ausstellungswand. Der Erbauer der Mini-Hawks aus England gab uns ebenfalls die Ehre.

 

2009 – das Original: der erste und der letzte Mini

Zum 50. Jubiläum haben wir einen der ersten, einen ´59 Mini, und einen der letzten, einen Mini 40, zusammengebracht. Der Vergleich der Kraftstoffversorgung des Motors veranschaulicht deutlich die Unterschiede von 40 Jahren. Zudem gab es viel Wissenwertes zur Historie des Minis.

2008 – Kombi-Nation – poppige Mini-Kombis

Der Name ist Programm: zwei Mini-Kombis aus verschiedenen Nationen werden „kombiniert“ und verglichen. Die Unterschiede haben wir hervorgehoben und mit zusätzlichem Bild- und Informationsmaterial erläutert.

2007 – einsteigen und loscoopern

Ein erneuter interaktiver Stand sollte es noch besser machen als der von 2004. So war der Eindruck der Fahrsimulation noch realistischer. Nahezu jeder Besucher verließ der Stand mit einem Grinsen!


2006 – commercial Minis: Van und Pickup

Vor einer Backstein-Kulisse präsentierten wir zwei Mini-Varianten, die in erster Linie für den gewerblichen Einsatz produziert wurden: Pickup und Van. Beide Ausstellungsstücke befanden sich in einem exzellenten Zustand.

2005 – Mini in the move

Unser erster interaktiver Messstand!
Mit einem Fahrsimulator konnten Standbesucher erleben, wie es aussieht, mit einem Mini um die Ecken zu flitzen. Der Cooper S wurde von Andreas Hohls zur Verfügung gestellt.


2004 – Renn-Minis

Reinrassige Renn-Minis sind immer ein Blick wert!
Der Moke wurde in den 60-igern bei Berg-Rennen eingesetzt. Die beiden Limousinen sind noch im historischen Rennsport aktiv.

2003 – Mini Pickup- original & modified

Die beiden Pickups und einzelnen Motor- und Fahrwerksteile zeigten beeindruckend, dass es ein weiter Weg ist, um vom originalen zum hochgetunten Pickup zu kommen. Die Fahrzeuge stammten von Andreas Henkel und Hannes Bacmeister.

2002 – Innocenti – The italien job

Innocenti produzierte mit beachtlichem Erfolg den Mini in Italien in Lizenz. Viele Minifahrer waren damals der Überzeugung, dass der „Inno“ der bessere Mini sei. Er besaß viele verbesserte Ausstattungsdetails.

2001 – Mini Moke

Ein Moke ist schon eine ganz besondere Mini-Variante. Dass es den typischen Moke dann aber auch wieder nicht gibt, zeigten die drei Ausstellungsfahrzeuge: ein ursprünglicher Mini Moke von Andreas Hohls, einer aus Australien von Johannes Kurth und das neueste Modell von Michael Millhahn.

2000 – Mini to x-treme

So groß oder so klein kann Mini sein: der Pickup als Sattelschlepper mit entsprechendem Auflieger und der verkürzte Mini von Thomas Adamofski veranschaulichten dies eindrucksvoll.

1999 – 40 Jahre Mini

Das Jubiläum des Minis wurde mit fünf ausgestellten Minis aus unterschiedlichen Epochen gefeiert. Die Besonderheit: der zweiteilige Messestand wurde mit einem Zebrastreifen verbunden.

1998 – modified Minis

Viele Minis – wie der Pickup von Michael Mark, sind von Ihren Haltern umgestaltet worden, um die Individualität zu betonen. Auch Rover hat zusammen mit Cooper und ERA Hand an den Mini angelegt, um einen besonderes Modell zu erschaffen: den ERA Mini-Turbo mit luxuriöser Ausstattung und 95 PS. Das Ausstellungsstück kam von Peter Brummund, ein Mini Van von Jochen Lück. Das Mini-Register ist bereits zum 10. Mal auf der Techno-Classica!


1997 – Reisen mit dem Mini

Die Austellungsfahrzeuge waren ein Innocenti T von Stefan Detering, ein Saloon mit einem Anhänger sowie ein Mini von Georg Mintken.


1996 – alles MINI

Es wurde ausgefallene und auch seltenere Mini-Variationen gezeigt: ein Pickup von Hannes Bacmeister, ein Van von Heiko Röhrig und ein Wolseley Hornet von Vera Thein.

1995 – der Mini ging 1959 in Produktion

Das Austellungsfahrzeug mit Baujahr 1959 wurde von Wolfgang Röhrbein zur Verfügung gestellt. Ein Schnittmodell kam aus England auf die Techno-Classica und zeigte anschaulich die vielen Details des Aufbaus des Minis.

1994 – Mini weltweit

Die Produktion des Minis fand nicht nur in England statt, sondern auch in Italien, Australien, Spanien und Belgien.

1993 – die verschiedenen Seiten eines Klassikers

Der Mini wird auf unterschiedliche Weise als Klassiker geschätzt: der eine bewegt ihn leidenschaftlich im historischen Rennsport, der andere restauriert ihn liebevoll.

1992 – 59 bis 92, ein Konzept hat sich bewährt

Eine Rohkarosse von DGH Jürgen Dlugosch und der Rover Cooper von Ute Webster.

1991 – Renn-Minis

Austellungsfahrzeuge von Jürgen Dlugosch, Fred Meinholz und Fa. Götzinger.

1990 – ideell und kommerziell

Austellungsfahrzeuge: Mini Pickup , Mini Moke und Mini Van.
Auf diesem Stand wurden Mini-Varianten präsentiert, die für die kommerzielle Nutzung konzipiert waren.

1989 – die erste Techno-Classica in Essen

Die Teilnahme an der Messe geschah mit einem Gemeinschaftsstand des Mini-Registers und den Minifreunden Münsterland. Die Exponate wurden damals von der Firma Mini Mania zur Verfügung gestellt.